Warum der BND tatsächlich kommt – der Beweis Teil 1

Ha. Und weil´s so schön ist gleich noch mal (aber diesmal in Großbuchstaben): HA. Da ist der Beweis. Denn bis jetzt könnte man ja noch alles als große Spinnerei oder auch Verschwörung abtun: Kiez der Spione, Agentenkiez. Ja klar, nur weil viele Kräne um ein großes Loch rumstehen und ein zwei Meter hoher Zaun versucht das zu verstecken kommt da der BND hin. Als ob es in Berlin nicht noch mehr Baustellen gäbe bei denen es genauso aussieht. Und die paar Zeitungsartikel zu fälschen kann ja wohl auch nicht so schwierig sein. Mag alles sein. Doch nun ist er da. Der Beweis:

Buch (1 von 1)

Der unaufmerksame Betrachter könnte nun natürlich zurecht sagen: „Na und? Was soll´s? Ein Buch.“ Doch dem aufmerksamen wird der Titel und Autor nicht entgangen sein: Alistair MacLean, Die schwarz Hornisse. Und Kenner der Materie werden gleich Bescheid wissen. Denn ja, es handelt sich um DEN MacLean: Spionage-Autor par excellence (Agenten sterben einsam, die Männer der Ulysses…)

Und genau dieses Buch lag einfach so auf einem Stromkasten im Kiez der Spione, konkret Pflugstraße Ecke Schwartzkopffstr. Ein Spionageroman. Einfach so. Wenn das mal kein Beweis ist? HA.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BND abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s