Im Niemandsland des alten Grenzstreifens

Die Hinterhäuser der WöhlertstraßeDie Hinterhäuser des Grundstücks Chausseestraße 57 sind verfallen und stehen leer. Nach dem Mauerbau 1961 wurden sie wegen der direkten Grenznähe geräumt und durften nicht mehr bewohnt werden. Nach der Wende waren sie so sehr verfallen, dass die meisten nie renoviert wurden. Auch heute scheinen die vier Hinterhäuser zwischen Wöhlertstraße und Hundewiese nur noch ab und zu von Obdachlosen und Sprayern genutzt zu werden. Oder haben sich hier doch einige trotz aller Absperrungen häuslich eingerichtet…?

Wir haben mal wieder spioniert und eine feine Sammlung an Fotos erbeutet. So nah am bewohnten Teil des Kiezes und doch sehr versteckt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Historisches, Kiezbewohner, Kieziges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Im Niemandsland des alten Grenzstreifens

  1. daimar schreibt:

    die fotos sind toll geworden! vielen dank!

  2. Pingback: Hundewiese statt The Garden | Kiez der Spione

  3. Pingback: „Mit ‘nem Kuhfuß ist man da schnell drin!“ | Kiez der Spione

  4. Pingback: Nach der Räumung: Zurück in der Chausseestraße 57 | Kiez der Spione

  5. Pingback: Das Ende der Abrißhäuser: Baubeginn bei The Garden | Kiez der Spione

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s