Wulff in der Wöhlertstraße

Vor einigen Tagen berichteten wir davon, dass die Mauer noch da immer ist: Sie war für die Dreharbeiten von „Russendisko“ an der Chausseestraße Ecke Wöhlertstraße aufgestellt worden und nicht wieder abgebaut worden. Die Touristen mag das verwirren, wenn sie nach den Spuren der ehemaligen Grenzübergangsstelle Chausseestraße suchen und dem „Mauerweg“ folgen. Die Berliner Morgenpost aber nutzte die frei stehende Mauer auf diesem öden Areal: Für ein Interview mit dem Bundespräsidenten. Der war am 13. August zur Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag des Mauerbaus in der Gedenkstätte Berliner Mauer eh in der Nähe. Und so fand die Kulisse gleich noch einmal Verwendung.

http://www.morgenpost.de/politik/inland/article1731640/Die-Grenzkontrollen-vergesse-ich-nie.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Historisches, Kieziges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s