Nachts auf der Baustelle

Auch wenn wir bisher nicht herausfinden konnten, was am Ende der Caroline-Michaelis-Straße derzeit gebaut wird: Es muss wohl schnell gehen. Selbst nachts um 2 Uhr wird immer noch im Schein des Flutlichts gebaut (Danke an Thomas für Hinweis und Bild!).

Unter Hochdruck wird also derzeit das Fundament gegossen – vielleicht wegen des nahenden Winters? Am vergangenen Wochenende hatte sich die Baustelle noch so präsentiert:

Noch im November sah das Gelände ganz anders aus, die Baugrube wurde gerade erst ausgehoben. Auf diesem Bild vom 6. November steht auch noch das Gerüst zur Stabilisierung des Hinterhauses Schwartzkopffstraße 10:

Einer der Anwohner dort konnte einen Blick auf den Bauplan werfen, als Gutachter und Sachverständige die Schäden am Hinterhaus in Augenschein nahmen (Danke, Mark!). Er berichtet, dass unter der Adresse Caroline-Michaelis-Straße 13 ein siebenstöckiges Wohnhaus entstehen soll – gestaltet im gleichen Stil wie die Bahn-Gebäude daneben. Das sind doch heimelige Wohn-Aussichten…

Über die etwas seltsamen Vorbereitungen zum Neubau hatten wir bereits berichtet.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bauprojekte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nachts auf der Baustelle

  1. Vera schreibt:

    Von wegen normale Bautätigkeit, ist nicht eher zu vermuten, dass durch die Nähe zur Schwarzkopffstr. hier ein Wohnhaus für die Mitarbeiter der Behörde entstehen wird. Und dass die Fundamentbohrungen viel tiefer gehen, um den künftigen Bewohnern einen Tunnel zu graben, gen Westen – gab’s ja früher auch schon, damit sie unerkannt zur Arbeit gehen können. Nur dumm gelaufen, wenn dann die Tunnel die umliegenden Gebäude so stark beschädigen, dass sie unbewohnbar werden. Aber halt, dann kann man die abreissen und neue Wohnungen für die Behördenmitarbeiter bauen. Wenn man sich die Größe der Bürogebäude ansieht, dann braucht man ja auch einiges an Wohnraum ringsum.

  2. kitfuchs schreibt:

    Nun ja, Vera,
    „eher zu vermuten“ ist das vielleicht nicht – zumal die Wohnungen sicher deutlich früher fertig werden, als die ersten Mitarbeiter aus Pullach anrücken. Oder habe ich die Ironie des Kommentars nicht verstanden? Wie auch immer: Das Projekt trägt den Namen Carolinenhöfe, seit vergangener Woche hängt jetzt ein Bauschild am Zaun. Wir werden dem nachgehen und bald hoffentlich mehr Details liefern können!

  3. Markus schreibt:

    Ich habe mal einen auf der Baustelle angesprochen. Es wird ein Gebäudekomplex, der wohl um die 150 Wohneinheiten haben soll.

    Gruß Markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s