Verdrängung – so funktioniert’s

Bergstraße 62 – das ist zwar nicht bei uns im Kiez, aber auch nicht so weit weg. Die Filmemacherin Katrin Rothe hat in ihrem sehenswerten Film „Betongold“ dokumentiert, wie ein Investor die Bewohner des Hauses unter Druck setzte und einschüchterte. Am Ende hatte er seinen Willen: Fast alle der alten Bewohner zogen gegen eine Abfindung aus, die Wohnungen konnten neu zugeschnitten, luxussaniert und einzeln weiterverkauft werden. Die Umbauten dauern immer noch an:

http://mediathek.rbb-online.de/rbb-fernsehen/dokumentation-und-reportage/betongold-wie-die-finanzkrise-in-mein-wohnzimmer-kam?documentId=17489830 (Hoffentlich ist dieser Link nicht wie üblich nach 7 Tagen tot, denn der Film ist wirklich sehr erhellend.)

Die Bewohner des Hauses Schwartzkopffstraße 8 (und andere) können vermutlich Ähnliches berichten…

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bauprojekte, Kiezextern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Verdrängung – so funktioniert’s

  1. Kitfuchs schreibt:

    Update April 2014: Der Film wurde in der vergangenen Woche mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet – verdientermaßen, wie wir finden. Herzlichen Glückwunsch an die weg-gentrifizierte Autorin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s